Weitere Erkrankungen, die ein Raynaud-Phänomen auslösen können

Veröffentlicht am

Herz-und Gefässerkrankungen: Atherosklerose, Thoracic-outlet-Syndrom, Prinmetal-Angina, pulmonalarterielle Hypertonie

Endokrinologische Erkrankungen: Karzinoid-Syndrom, Phächromozytom, Hypothyreose

Malignome: Ovarialkarzinom, angiozentrisches Lymphom

Hämatologische Erkrankungen: myeloproliferative Syndrome, Kryoglobulinämie, Morbus Waldenström, Kryofibrinogenämie

Infektionen: Parovovirus B19, Helicobacter pylori

Medikamente: Betablocker, Chemotherapeutika, Serotonin-Agonisten

Neurologische Erkrankungen: Migräne, Karpaltunnel-Sydrom, Schlaganfall, Syringomyelie, Poliomyelitis, Rückenmarkserkrankungen

Print Friendly, PDF & Email